Licht Für Moers

Licht Für Moers. Wir wollen dass es leuchtet. Um Geld für andere Zwecke zur Verfügung zu haben, beschloss die Moerser Politik, wie einige vergleichbare Kommunen auch, vor ein paar Jahren eine Nachtabschaltung der Beleuchtung in einigen Bereichen der Stadt. Diese Dunkelheit behagt vielen Bürgern nicht. Bei wissenschaftlichen Interviews mit mehr als 5000 Personen in Deutschland, zeigte sich, dass sich viele ohne ausreichende Beleuchtung weniger sicher fühlten. Außerdem nimmt die Bevölkerung eine reduzierte Beleuchtung als Vernachlässigung ihrer Wohngegend durch die Kommune wahr, so die Studien. Auf gut beleuchteten Straßen ist man eben doch lieber unterwegs, obwohl es übrigens nachweislich nicht gefährlicher in dunklen Gassen oder auf dunklen Straßen ist.

Der Umwelt, den Bürgern und den knappen Kassen zuliebe gibt es eine Möglichkeit, dem Dilemma zu entgehen: Smart Lighting. Als Intelligente Beleuchtung werden im europäischen Raum vernetzte Beleuchtungseinrichtungen bezeichnet, die auf Veränderungen der Umgebung oder der Nutzerwünsche smart reagieren. Dabei können smarte Lichtquellen, intelligente LED-Leuchten oder komplexe Lichtmanagementsysteme zum Einsatz kommen.

Die wesentlichen Aspekte der Intelligenten Beleuchtung:
  • Anwesenheitserfassung: Immer dann wenn jemand unterwegs ist, gehen Leuchten an. Es leuchtet nicht permanent in die Nacht. Das spart Energie und ist gut für die Umwelt.
  • Lichtsteuerung: PIR-Sensoren detektieren Wärme von Personen und Fahrzeugen. HF-Sensoren erfassen bewegte Körper. Intelligente Schwarmschaltungen schalten Leuchten in Bewegungsrichtung an und hinter  Menschen oder Fahrzeugen aus.
  • Lichtregelung nach Lichtverhältnissen: Die Lichtstärke wird angepasst, so das immer eine zuvor festgelegte Helligkeit erreicht wird.